Green

17 Juli 2018IDM

Südtirols erste Energie-Community im NOI Techpark

Im NOI Techpark wird vorgeführt, wie ein intelligenter Energiekonsum im 21. Jahrhundert aussehen kann – dank der technologischen Kooperation von Marktführer Alperia mit Huawei und Realgrid Europe

Man kann sie auch als die smarte Weiterentwicklung des Konsumenten bezeichnen: Prosumer – eingedeutscht auch Prosumenten – sind Verbraucher, die nicht nur bewusst und intelligent konsumieren, sondern in der Regel zugleich Produzenten sind. Die Energiewende hat diesen neuen Typus besonders gepusht. Zahlreiche Private oder Unternehmen decken heute einen Teil ihres Strombedarfs selbst über regenerative Energiequellen, wie z.B. eine Photovoltaikanlage, um den Rest wie bisher vom Markt zu beziehen. Mit der Schaffung sogenannter Energie-Communities wird dieses Modell noch weiterentwickelt: Darin können sich mehrere Prosumer zusammenschließen, um ihre selbst erzeugte Energie auszutauschen und den gemeinsamen Energieverbrauch zu optimieren. 

Patentierte Plattform

Ein innovatives Modell, das erst kürzlich in einer EU-Richtlinie als besonders förderungswürdig eingestuft wurde – und nun auch in Südtirol umgesetzt wird, wo im NOI Techpark die erste Energie-Community des Landes entstanden ist. Ein Testlauf für ein neues Angebot des lokalen Marktführers und drittgrößten italienischen Produzenten von regenerativer Energie Alperia. Das Unternehmen mit Sitz in Bozen ermöglicht es dank eines Rahmenvertrags mit dem Start-up Realgrid Europe nun solche Communities aus Prosumern zu schaffen. Ihnen wird eine von Realgrid entwickelte und patentierte Plattform zur Verfügung gestellt, die eine Verbindung der Prosumer untereinander erlaubt und ihnen erweiterte Funktionen zur Überwachung, Optimierung und Echtzeitverwaltung der selbst produzierten und verbrauchten Energie bietet. Davon profitieren können nicht nur die einzelnen Nutzer, die ihre Energieflüsse optimieren sowie Energie- und Investitionskosten für eigene Produktionsanlagen und mögliche Haushaltsspeicher reduzieren können. Auch gesamtwirtschaftlich gesehen liefern Energie-Communities einen wichtigen Beitrag für mehr Energieeffizienz und -einsparung und damit letztendlich für den Kampf gegen den Klimawandel. 

Enormes Potential

Im Gegensatz zu anderen Ländern wie Schweden, Deutschland oder Dänemark liegt das Potential dafür in Italien aber noch brach. Dabei wäre es laut einer Simulation von The European House – Ambrosetti gewaltig: Auf Basis von Daten des Polytechnikums Mailand kommt das Beratungsunternehmen auf gut 500.000 mögliche Energie-Communites, dank denen die CO2-Emissionen um 3,6 bis 11 Millionen Tonnen jährlich heruntergeschraubt werden und ganze 2 bis 6 Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden könnten.

Einen Vorreiter für solch vielversprechende Szenarien gibt es nun in jedem Fall im NOI Techpark, wo sich die einzelnen Nutzer nun über ein Cloud-System zu einer der ersten Energie-Communities in Italien vernetzt haben. Die von Regalgrid entwickelten Geräte, sogenannte SNOCU, wurden dafür mit der bestehenden Fotovoltaikanlage und speziellen Speichersystemen sowie Invertern von Huawei verbunden und unterschiedlichen Nutzern zur Verfügung gestellt. In der zweiten Phase des Pilotprojekts werden weitere Nutzer zusammen mit Ladestationen für Elektroautos hinzugefügt und verbunden. Für Alperia ein wichtiger Schritt im Rahmen des Projektes Smart Region, in dem sich das Energieunternehmen das ehrgeizige Ziel gesetzt hat, das Verteilersystem zu optimieren und innovativer zu gestalten, um Südtirol zu einem Vorzeigemodell zu machen und einen konkreten Mehrwert für die Bevölkerung zu schaffen.

MerkenMerken