Green

14 August 2018IDM

Klimahouse 2019, europaweite Ausschreibung für „grüne“ Start-ups

Bis zum 5. November gibt es noch die Möglichkeit, sich für die dritte Auflage des Klimahouse Startup Award zu bewerben. Prämiert werden nachhaltige Technologien für intelligentes Bauen mit Blick auf Mensch und Natur

32 Start-ups aus ganz Europa bilden das Herzstück der Messe Klimahouse 2019. Die dritte Auflage des Klimahouse Startup Award wird nicht nur drei Mal so groß wie die vorangegangene, sie wird darüber hinaus den zentralen Ausstellungsbereich dieser europaweit bedeutenden Messe für energieeffizientes Bauen erobern. Ein Startup Village, das so zu einem echten Innovationszentrum innerhalb der Messe Bozen wird. Vier spannende Ausstellungstage mit Thementreffen und Matchmaking zwischen Unternehmen, strategischen Partnern und den Green Startups der Zukunft, deren Anzahl bei der kommenden Auflage der Competition von 10 auf 32 anwachsen wird. Die Ausschreibung für den Award, der in diesem Jahr eine Gewinnsumme in Höhe von 30.000 Euro in Form eines Servicepakets in Aussicht stellt, ist nun offiziell eröffnet. Die Start-ups können sich unter folgendem Link bewerben. Das Thema des Klimahouse Startup Award 2019 — im Programm vom 23. bis zum 26. Januar — lautet „The Human Factor“ und beschäftigt sich mit den Auswirkungen, die Technologien in den Bereichen Smart BuildingSmart Living und Smart City auf den Menschen haben. Eine Neuheit bildet der Publikumspreis, d.h. auch die Besucher können während der Messe eine Stimme für ihren Favoriten abgeben. Wie im letzten Jahr wird auch diesmal ein Sonderpreis der Agentur Klimahaus verliehen.

Im Mittelpunkt der Mensch

„Wir richten unser Augenmerk vor allem auf Innovation, bei der der Mensch und sein Lebensraum im Vordergrund stehen. Aufgrund des großen Anklangs der vergangenen Jahre haben wir zusätzliche Räume zur Verfügung gestellt“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen. „Die Errichtung von Gebäuden im Einklang mit der Natur ist ein besonderes Merkmal Südtirols: Mensch und Umwelt bilden eine symbiotische Einheit in unserem Ökosystem. Auf diesem Grundsatz baut auch der im vergangenen Oktober eröffnete NOI (Nature of Innovation) Techpark auf, der erste Wissenschaftspark, der sich an der Natur inspiriert. Hier arbeiten Unternehmen, Forschungszentren, Start-ups und Universität auf synergetische Weise zusammen, um eine bessere und nachhaltige Zukunft für uns alle zu schaffen.“ „Der Wettbewerb wird immer internationaler und die Teilnehmerzahlen steigen stetig“, berichtet Luca Barbieri, wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung. „Beim Klimahouse Startup Award arbeiten die wichtigsten Gründerzentren Mitteleuropas zusammen, wobei Jungunternehmen sich mit bereits erfolgreichen Firmen austauschen können, um, in einem positiven Kreislauf, aus Ideen konkrete Projekte entstehen zu lassen. Auf diese Weise zeigt sich Innovation als das, was sie sein sollte: eine positive Veränderung, bei der der Mensch und sein Wohlbefinden im Mittelpunkt stehen.“

Internationale Partner

Der Klimahouse Startup Award 2019 wird in Zusammenarbeit mit dem International Living Future Institute durchgeführt, einer Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Seattle, die seit diesem Jahr in Europa vertreten ist und ein Büro im NOI Techpark unterhält. Sie fördert seit 2006 „Living Building Challenge“, den strengsten und fortschrittlichsten Standard für die Zertifizierung der Nachhaltigkeit von Gebäuden. Als Zeichen für diese enge Zusammenarbeit wird Amanda Sturgeon, CEO des International Living Future Institute und Autorin des Buches „Creating Biophilic Buildings“, die Endausscheidung des Klimahouse Startup Awards am 25. Januar mit einer Rede eröffnen.

Klimahouse Startup Award: die Ausschreibung

Am Klimahouse Startup Award 2019 können alle Startup-Unternehmen aus den Bereichen Bau, Energie, Dienstleistungen, IT (Information Technology) und IoT (Internet of Things) teilnehmen, sofern sie sich mit nachhaltigem und energieeffizientem Bauen beschäftigen. Als Start-up gelten alle ab dem Jahr 2014 gegründeten und in der Europäischen Union ansässigen Unternehmen, deren Kerngeschäft stark von innovativen Elementen geprägt ist. Die Bewerbungen müssen spätestens bis zum 5. November 2018 um 18.00 Uhr über das unter der Adresse http://www.fierabolzano.it/klimahouse/en/startup-award.htm veröffentlichte Formular eingereicht werden.

Die Teilnahmegebühr beträgt 999 Euro + Mehrwertsteuer: der Betrag wird den 10 besten Start-ups, die in die Endausscheidung am 25. Januar gewählt werden, komplett zurückerstattet. Bis spätestens zum 19. November 2018 wählt eine Fachjury die 32 Start-ups aus, die ihre Dienstleistungen und Produkte vom 23. bis zum 26. Januar bei der Klimahouse in Bozen im Startup Village der Messe vorstellen dürfen. Jeden Tag wird es verschiedene Pitch-Sessions geben, bei denen die teilnehmenden Start-ups sich dem Publikum von Klimahouse präsentieren können. Während der ersten drei Messetage wählt die Fachjury die 10 Start-ups aus, die bei der Endausscheidung im NOI Techpark um den ersten Preis kämpfen werden. Die Finalteilnehmer werden im Rahmen eines Elevator Pitches und einer anschließenden Q&A Session von der Jury bewertet. In diesem Jahr wird sich zum ersten Mal auch das Publikum an der Wahl der besten Start-ups beteiligen. Die Besucher und Aussteller können einen symbolischen „Publikumspreis“ vergeben, indem sie ihren Favoriten an den ersten drei Messetagen durch das Ausfüllen der hierfür vorgesehenen Kärtchen wählen. Info: Klimahousestartupaward@klimahouse.it.

Der Gesamtgewinn des Wettbewerbs in Form von Dienstleistungen beträgt 30.000 Euro. Der Gewinner erhält einen komplett eingerichteten Messestand inklusive weiterer Serviceleistungen bei der Klimahouse 2020, Werbekommunikation im Katalog und auf der offiziellen Website der Veranstaltung, 150 Freikarten für die Messe sowie ein umfangreiches Publicity-Paket mit Pressemitteilung und Videointerview für die Klimahouse 2020. Ebenfalls im Gewinnpreis inbegriffen ist die Teilnahme bei ComoCasaClima vom 15. bis zum 17. November 2019 in Erba (CO). Klimahouse Startup Award wird von der Messe Bozen, dem NOI Techpark und Blum organisiert.