Unternehmen

13 September 2017IDM

Von der Natur zur Wissenschaft

Seit fast 35 Jahren bedient Loacker Remedia, das seit kurzem unter Schwabe Pharma Italia firmiert, mit seinen Eigenentwicklungen im Bereich der Naturmedizin erfolgreich den italienischen Markt. Besonders im Trend liegen derzeit phytotherapeuthische Mittel, pflanzliche Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel.

Die Gesellschaft entwickelt sich ständig weiter – dieser Wandlungsprozess wird angetrieben von sogenannten Megatrends, erheblichen, nachhaltigen Strömungen. Solche Megatrends sind zum Beispiel Konnektivität, Globalisierung und Individualisierung – oder Gesundheit. „Gesundheit ist nicht mehr das Gegenteil von Krankheit, sondern ein Bewusstsein für die Balance der individuellen Lebensenergie”, beschreibt das Zukunftsinstitut letztgenannten Megatrend.

Dieser Trend beflügelt auch einige Sektoren der Wirtschaft, so hat etwa der Verkauf phytotherapeuthischer Mittel – pflanzlicher Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel – in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. In diesem wachsenden Sektor war das Südtiroler Unternehmen Loacker Remedia am italienischen Markt einer der Vorreiter und ist nach wie vor einer der renommiertesten Anbieter.

Gegründet wurde die Firma 1983 von Rainer Loacker in Bozen. Sie war damals eine der ersten Firmen, die im Bereich pharmazeutische Entwicklung, Registrierung, Herstellung und Vertrieb von homöopathischen und pflanzlichen Arzneimitteln in Italien tätig war. Loacker hat sich in den Jahren nicht nur durch seine innovativen Produkteigenentwicklungen – vor allem Produkte für Babys, Kinder und Mütter – einen Namen gemacht, sondern auch durch die konsequent gelebte Unternehmensphilosophie, die auf den zentralen Punkten Liebe zur Natur, Begeisterung, Integrität, Mannschaftsgeist und Qualität fußt.

Von Loacker Remedia zu Schwabe Pharma Italia

Seit Mitte Juli 2017 firmiert Loacker Remedia nun unter Schwabe Pharma Italia und ist zu 100 Prozent im Besitz der international tätigen Unternehmensgruppe Schwabe mit Stammsitz in Baden-Württemberg, die bereits seit den 90er Jahren Mitseigentümer der Südtiroler Firma war. Schwabe gilt als einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller hochwertiger pflanzlicher Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel. „Außer dem Eigentümer und dem Firmennamen ändert sich nichts: dieselben Personen, dieselben Produkte, dieselbe Unternehmenskultur“, betont Hannes Loacker, Sohne des Unternehmensgründers Rainer Loacker, seit 2003 Geschäftsführer von Loacker Remedia und nun CEO von Schwabe Pharma Italia.

„Notwendig wurde dieser Schritt letztlich“, erklärt Loacker, „weil auch die Big Player der Pharmaindustrie wie Novartis, Bayer & Co. immer stärker im Bereich der pflanzlichen Produkte, als  Nahrungsergänzungsmittel und Medical Devices – das sind sogenannte Medizinprodukte – investieren, weil dies der einzige Marktbereich der Pharmazie ist, der noch Wachstumspotenzial hat.“

Alleine Nahrungsergänzungsmittel sind derzeit ein 1,8-Milliarden-Markt in Italien – Tendenz stark steigend. „Das jährliche Wachstum betrug zuletzt acht Prozent“, weiß Hannes Loacker. Und während Loacker Remedia bis vor  fünf, sechs Jahren die Nische „Naturmedizin“ mit wenigen, vor allem kleineren Mitbewerbern gemeinsam bediente, ist die Nische inzwischen zu einem beachtlichen Marktsegment gewachsen.

„Um in diesem Bereich in Zukunft weiterhin erfolgreich sein und mit den ‚Großen‘ Schritt halten zu können, brauche es ein großes Unternehmen mit entsprechender Expertise und finanziellen Mitteln, so wie Schwabe eines ist“, ist Loacker überzeugt. So investiert die Schwabe-Gruppe jährlich 30 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung, etwa die Hälfte davon fließt in klinische Forschung, umfangreiche wissenschaftliche Studien durch die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Schwabe-Phytopharmaka gesichert werden. „Wesentliche Bestandteile unseres klinischen Forschungsprogramms sind kontrollierte randomisierte Doppelblindstudien, der Goldstandard unter den wissenschaftlichen Erhebungen“, heißt es dazu beim Unternehmen. „Phytopharmaka von Schwabe entsprechen damit den gleichen Anforderungen wie chemisch-synthetische Arzneimittel.“

Anfang der Nuller-Jahre kam zur Homöopathie die Phytotherapie

Während die Big Player der Pharmaindustrie sowohl pflanzliche Produkte als auch als Medical Devices, erst seit einigen Jahren als Markt für sich entdeckt haben, hat sich Loacker Remedia bereits Anfang der Nuller-Jahre nach zusätzlichen Betätigungsfeldern neben der Homöopathie umgesehen – und diese in der Pflanzenheilkunde gefunden. „Die Phytotherapie wirkt nach dem therapeutischen Prinzip zwar anders als die Homöopathie, dennoch entspricht die Wirkungsweise und der Ansatz den Grundwerten des Unternehmens, da die Wirkstoffe natürlich sind und den kranken Organismus respektiert“, ist auf der Unternehmenswebsite nachzulesen.

2005 brachte das Unternehmen dann seine ersten phytotherapeuthischen Mittel in den Handel: zwei Nahrungsergänzungsmittel sowie einige pflanzliche, zum Teil verschreibungspflichtige Arzneimittel. „Für diesen Schritt haben wir eng mit unseren internationalen Partnern zusammengearbeitet, darunter auch Schwabe Pharma“, erzählt Hannes Loacker.

Fortan soll der Schwabe-Standort Neumarkt – also das ehemalige Unternehmen Loacker Remedia – mit seinem Entwicklungsteam bestehend aus sechs Pharmazeuten und Biologen das Kompetenzzentrum der Schwabe-Gruppe für Naturmedizin Medical Devices sein. „Die Entwicklung in diesem Bereich war in Italien in den vergangenen Jahren wie bereits erwähnt außerordentlich stark – dementsprechend haben wir bereits als Loacker Remedia große Kompetenz in diesem Bereich angesammelt“, unterstreicht Loacker. So ist Schwabe Pharma Italia für die Entwicklung und die Organisation der Produktion von Medical Devices TÜV-Zertifiziert. „Das Mutterhaus hat diese Zertifizierung nicht“, sagt Loacker.

Zudem hält Schwabe Pharma Italia Patente auf drei Produkte für Babys bzw. Kleinkinder, die seit 2015 auf dem Markt sind und von Schwabe unter dem Markennamen „mama natura®“ europaweit vertrieben werden.

„Colikind® ist ein Probiotikum mit pflanzlichen Extrakten für die Behandlung von Babys mit Verdauungsstörungen; bei Rimikind® handelt es sich um ein Nasenspray zur Behandlung von Erkältungen für Kleinkinder ab einem Jahr – wobei in diesem Fall nicht nur das Produkt selbst eine spezielle Entwicklung ist, sondern auch die Sprühvorrichtung eigens entwickelt wurde, um die Stabilität des Produktes auch ohne Konservierungsstoffe gewährleisten zu können.“, erklärt Loacker. Das dritte Patent gilt für Chamodent®, ein Gel, das bei Babys und Kleinkindern die Schmerzen beim Wachsen der ersten Zähne lindern soll. „Patente auf weitere von uns entwickelte mama-natura®-Produkte erwarten wir in Kürze“, so Hannes Loacker und fügt – nicht ohne Stolz – an: „In Italien ist ‚mama natura®‘, derzeit sind es fünf verschiedene Produkte, die einzige Produktlinie auf natürlicher Basis für Kinder.“

Erfolg in der Produktentwicklung fußt auf Kompetenz und Vier-Phasen-Programm

Mit der Entwicklung der „mama natura®“-Linie hat Loacker Remedia 2013 begonnen. „Und 2015 kam sie bereits auf den Markt“, so Loacker und ergänzt: „Dass wir es mit den Produkten inklusive aller behördlicher Zertifizierungen und Registrierungen in so kurzer Zeit zu Marktreife geschafft haben, hängt nicht alleine mit der Kompetenz unserer Entwicklungsabteilung sondern auch mit dem Vier-Phasen-Programm zusammen, das wir anwenden.“ Dabei wird von der Idee über die Machbarkeit bis hin zum fertigen Produkt jeder Schritt dokumentiert.

Und was ist Schwabe Pharma Italia bei der Entwicklung seiner Produkte besonders wichtig? „So wie wir es bereits als Loacker Remedia gemacht haben, werden wir auch weiterhin rein natürliche Inhaltsstoffe verwenden – wenn es auch manchmal eine Herausforderung ist, diese zu finden“, so Loacker. „Aber um die Produkte haltbar zu machen, benötigen wir meistens  auch Konservierungsstoffe. Dabei legen wir Wert darauf, dass diese wenn ausschließlich natürlich nicht möglich ist, zumindest so natürlich wie möglich sind.“

Um die Naturbelassenheit der Inhaltsstoffe garantieren zu können, setzt Schwabe auf eigene Anbaubetriebe in Europa, Asien, Afrika und Amerika.

Was Hannes Loacker genauso wichtig wie die Natürlichkeit der Produkte aus seinem Haus ist, ist die Natürlichkeit des Arbeitsumfelds der Mitarbeiter: Der 2012 bezogene Firmensitz in Neumarkt wurde mit natürlichen und nachhaltigen Baumaterialen errichtet und mit ebensolchen Möbeln ausgestattet; in der Betriebsmensa werden biologische Zutaten verwendet und das Arbeitsumfeld ist strahlungsarm. „Das Humankapital ist der Schlüsselfaktor für den Erfolg eines Unternehmens“, ist Hannes Loacker überzeugt. Neben Produkten, die einen Markt finden. Bei Schwabe Pharma Italia gibt es beides.

Fact Sheet

Geschichte

1983      Gründung von Loacker Remedia durch Rainer Loacker in Bozen (als Rainer Loacker GmbH)

1990      Umzug in das Betriebsgebäude in Blumau nahe Bozen

1991      Die deutsche Schwabe-Gruppe erwirbt Anteile an Loacker Remedia

1992      Die Loacker-Remedia-Produktline „Homeokind®“, homöopathische Mittel für Kinder, kommt auf den Markt

2003      Rainer Loackers Sohn Hannes übernimmt die Geschäftsführung

2005      Loacker Remedia bringt seine ersten phytotherapeutischen Mittel auf den Markt, darunter zwei Nahrungsergänzungsmittel

2010      Beginn einer verstärkten Zusammenarbeit bei der Entwicklung phytotherapeutischer Mittel mit der Schwabe-Gruppe

2011      Kür zum „Bester Arbeitgeber Südtirols“, Wiederholung des Wettbewerbsgewinns 2012

              Zertifizierung „Familie & Beruf“ (40 konkrete Maßnahmen, u. a. Flexibilität in Arbeitszeit und – ort sowie Services und finanzielle Unterstützung für Familien bei Kinderbetreuung)

2012      Umzug von Blumau ins neue „Haus der Mitarbeiter“ in Neumarkt, ein modernes KlimaHaus-A-Gebäude aus natürlichen Baumaterialien

              Hannes Loacker wird vom Katholischen Unternehmerverband Südtirols (UCID-AGUS) als „Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet

2013      Rang fünf beim Wettbewerb „Great Place to Work – Best Workplaces Italia“

2016      Akquisition von Loacker Remedia durch den bisherigen Partner Schwabe

2017      Umbenennung von Loacker Remedia in Schwabe Pharma Italia

 

Kennzahlen (Stand: August 2017)

·       Mitarbeiter: 103 Vollzeitäquivalente (FTE)

·       Frauenquote: 55 Prozent

·       Akademikerquote: 44 Prozent

·       Durchschnittsalter: 39,3 Jahre

·       Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit: 9,3 Jahre

·       Abwesenheitsrate: 3 Prozent (Stand: 31. Dezember 2016)

·       Kündigungsrate: 6,9 Prozent (Stand: 31. Dezember 2016)

Fortbildung: 1.200 Euro jährlich pro FTE (Stand: 31. Dezember 2016)