Leben und arbeiten in Südtirol: Kultur, Freizeit und Wohlbefinden

Der Wirtschaftsstandort in Italien mit den höchsten Durchschnittseinkommen und der höchsten Lebensqualität eignet sich nicht nur zur Firmengründung … sondern auch zur Familiengründung.

Die Geschichten vieler Ansiedlungen von Unternehmen in Südtirol haben eines gemeinsam: Sie beginnen mit einer Reise. Bei einem Urlaub lässt sich die Atmosphäre eines Ortes hautnah erleben – und Südtirol versteht es, seine Besucher zu begeistern. Zum einen mit seiner unberührten Natur, die bekanntlich das Wohlbefinden steigert, zum anderen mit einem Lebensstil aus alpinem Aktivitätsdrang und italienischer Dolce Vita. Kein Wunder also, dass sich viele Südtirol-Fans auch zum Arbeiten in Südtirol niederlassen.

Selbst im Vergleich zum sonnigen, lebenswerten Italien ist die Provinz Bozen Spitzenreiter in Wertungen zur Lebensqualität. Die einflussreichste italienische Wirtschaftszeitung, „Il Sole 24 Ore“, erstellt seit Jahren Rankings der lebenswertesten Regionen, Gemeinden und Kleinstädte. Südtirol und seine Ortschaften sind immer unter den Top 10 vertreten, wenn nicht sogar auf den ersten Rängen. Dabei punktet die Provinz Bozen vor allem bei Einkommen und Konsumfreudigkeit, Sozialsystem und Freizeitangebot. Auch die Geburtenrate ist die höchste Italiens – Südtirol fungiert sozusagen als Gründerzentrum für Unternehmen wie auch für Familien.

Das Freizeit- und Sportangebot ist im Alpenland Südtirol besonders verlockend, mit 17.000 Kilometern Spazier- und Wanderwegen, 2.286 Kilometern Radwegen und 1.630 Kilometern Skipisten. Dazu kommt ein überraschend reiches Kulturleben für eine Region mit einer halben Million Einwohnern, von Museen und Theatern bis zu Musik- und Tanzfestivals.
Familien schätzen das hervorragende, teilweise mehrsprachige Schulsystem – Südtirol belegt in der PISA-Studie regelmäßig den ersten Rang in Italien – und die finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand.

Vor allem jüngere Arbeitskräfte und Fachkräfte, die eine Familie haben, achten verstärkt auf das Umfeld und die Lebensqualität am Standort: Ein gut bezahlter Job reicht oft nicht mehr aus, um hoch qualifizierte Mitarbeiter anzuziehen. Typische Südtiroler „Benefits“ – wie etwa die Tatsache, dass man vom Firmensitz in Südtirol mitunter in rund 30 Minuten Fahrtzeit in den Bergen ist – sind für Unternehmen also auch eine große Hilfe bei der Personalsuche.